KompetenzNetzwerk zur Verarbeitung von Biopolymeren

Biopolymere und Naturfaserverbunde erhalten in den letzten Jahren immer mehr Aufmerksam­keit. Die Nachfrage nach Biokunststoffen, seien es biologisch abbaubare Materialien oder Werkstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen, steigt kontinuierlich und ist ökologisch gesehen eine positive Entwicklung.

Biokunststoffe werden inzwischen wie Standardkunststoffe modifiziert, so dass sie theoretisch in allen Lebensbereichen eingesetzt werden können. Nichts desto trotz erfordert die Verarbeitung von Biokunststoffen eine große Menge an eigenem Know-How, da die Informationsbasis für diese neue Werkstoffgruppe noch gering ist.

Das noch fehlende Wissen zu generieren und ein Anwendungstechnische Beratung bereitzustellen ist Ziel des Projektes „Verarbeitung von biobasierten Kunststoffen und Errichtung eines Kompetenznetzwerkes im Rahmen des Biopolymernetzwerkes der FNR“.

Die Ziele der Kompetenzzentren sind:
– Informationsbasis zum Verarbeitungsverhalten von Biokunststoffen verbessern
– Wirksame Strukturen für einen Technologietransfer und eine effiziente Unterstützung / Beratung des Biokunststoff verarbeitenden Gewerbes (überwiegend KMU) schaffen
– Biopolymernetzwerk der FNR durch Einbindung der Projektergebnisse stärken

Wir sind stolz, dass diese Entwicklung Einzug in unsere Produktwelt einhält bzw. eingehalten hat. In einem Demonstrationsprojekt stellten wir unsere bestehenden Produkte als „Biokunststoff-Variante“ her.
– Hülsrohr bzw. Glocke bestehen aus biosbasiertem Polyethylen und es gelang uns holzfaserverstärktes Polyethylen zu spritzen bzw. zu extrudieren
– Die Hybridkuppelmuffe fertigen wir aus biobasiertem Polyamid mit Basaltfaserverstärkung und Zink-Druckguss-Einleger

Mehr Informationen finden Sie in diesem Dokument.