Weihnachtsfahrt mit Schönborner

Am 03.12.2019 hatten die Mitarbeiter und die Geschäftsleitung eine erfolgreiche Weihnachtsreise.
Einer unserer Kollegen schrieb sogar eine kurze Rezession über die recht erfolgreiche Reise:

Betriebsausflug – Weihnachten 2019 Schönborner Armaturen GmbH

Wenn jemand auf eine Reise geht, kann er eine Geschichte erzählen.
Deshalb wollen wir am Dienstag, 03.12.2019, über unseren erlebnisreichen Betriebsausflug zur Weihnachtszeit berichten. Bei schönem Wetter, pünktlicher Kutsche und mit viel Vorfreude der Mitarbeiter machten wir uns früh um 09:00 Uhr auf den Weg zur Brauerei „Radeberger“ in Radeberg. Hier wurden uns zunächst die Ohren gespitzt. Während wir von einem sehr freundlichen und eloquenten Mitarbeiter der Brauerei durch die Brauerei geführt wurden, lauschten wir den interessanten und informativen Worten, die über die Geschichte des Unternehmens und des Bierbrauens handelten. Anschließend wurden wir mit einer Verkostung verschiedener Biere belohnt und mit Brötchen aus Gehrungsschrott den Hunger gestillt. Im Zuge der Verkostung wurde uns ein Film gezeigt, um das gerade Erlebte zu demonstrieren.
Nach der Führung durch die Brauerei gab es noch einige Informationen zum Thema „Jobbike / Firmenbike“. Ziel der Initiative ist es, das Radfahren im beruflichen wie privaten Alltag, als Sportgerät und als positiven Faktor für die Gesundheit sowie als zentralen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz zu sehen. Das Fahrrad steht für Nachhaltigkeit – Nachhaltigkeit, die wir auch mit den von uns hergestellten Produkten weitergeben. Die Dienstleistungen, die uns der Staat und das Unternehmen in diesem Zusammenhang anbieten, geben uns die Möglichkeit, entsprechende Fahrräder kostenlos zu erwerben. Herr John erklärte uns das System und seine Anwendung, die wir für uns und unsere Familienmitglieder anwenden können.
Unsere Fahrt ging nun weiter nach Dresden zum Mittagessen im Altmarktkeller. Die gutbürgerliche Küche des Hauses konnte mit Entenbraten, Rouladen und Hamburgern alle Geschmäcker befriedigen. Den Durst, der in Radeberg geweckt wurde, konnten wir mit einer Vielzahl von Getränken, die größtenteils aus der Region stammten, löschen. In gemütlicher Atmosphäre konnten wir unsere Erfahrungen des Jahres austauschen und uns auf den kommenden Tag vorbereiten.
Nun sollte aber auch der weihnachtliche Teil der Veranstaltung die Oberhand gewinnen. Jeder hatte etwas Zeit, die weihnachtlichen Veranstaltungen in Dresden zu erkunden. Ob allein oder in einer kleinen Gruppe, ob bei der Erkundung der Umgebung der Frauenkirche, bei einem Spaziergang durch die Altstadt oder beim vorweihnachtlichen Ambiente auf dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt im Stallhof. Bei weihnachtlicher Musik und Atmosphäre konnte man dort das eine oder andere Glas Glühwein oder Punsch genießen.
Zum Ausklang des Abends trafen wir uns im Kulturpalast zum Besuch des Kabaretts Herkuleskeulekeule und bestaunten überhaupt (fast alle) die wunderbare Show „Hüttenkäse“. Was die drei Aussteiger auf dem Jakobsweg, die wegen des schlechten Wetters in einer Hütte ohne WLAN und Handy-Empfang eingesperrt waren, erlebten, ließ uns oft in die eigene Vergangenheit blicken oder sogar ein wenig vom aktuellen Geschehen abschweifen.

Geschafft, aber glücklich, traten wir die Heimreise mit dem Bus an.

Wir danken allen Teilnehmern und den Organisatoren für diesen ereignisreichen, sehr schönen Tag!